Knappes 3:4 gegen Landesliga-Elf des VfL Güldenstern Stade

Zwei Tage nach der Punktspiel-Niederlage gegen Eintracht Cuxhaven bot sich kurzfristig die Gelegenheit, am Ottenbecker Damm ein Testspiel gegen die Landesliga-Mannschaft des VfL Güldenstern Stade auszutragen. Diverse Spieler aus dem Kader fehlten zwar, aber so bot sich für unsere beiden A-Jugendlichen „Hansi“ Sjard Heitmann und Amirhossein Quasemi die Gelegenheit, Erfahrungen in der Startelf gegen einen hochklassigen Gegner zu sammeln. Außerdem halfen im Verlauf des Spiels noch Jannis Duwald aus der II. Herren, Sönke Gerken aus der „Dritten“ und Hendrik Richter, der zuletzt als Torhüter und 4-facher Torschütze in der 4. Herren geglänzt hatte, aus. Die Startelf musste gegenüber dem Cuxhaven-Spiel auf 6 Positionen verändert werden.

Der Gastgeber aus Stade legte sofort mit einem wahnsinnigen Druck los und unsere Defensive hatte große Probleme mit den genau abgestimmten Pässen auf die schnellen Außen und der sicheren Passfolge beim Gegner. So dauerte es auch nur bis zur 4. Minute bis der ehemalige Mu/Ku-Spieler Simon Buchholz das 1:0 erzielte. Geschickt legte er sich den Ball in der Drehung vom rechten auf den linken Fuß und zirkelte ihn unhaltbar hoch ins lange Eck.

In der 7. Minute die erste Mu/Ku-Chance durch den sehr agilen Jonas Willenbockel nach Alleingang. Sein Schuss war aber eine sichere Beute von Torwart Suhr. In der 10. Minute musste Hendrik Meyer schon seine ganze Klasse aufbieten, um einen gefährlichen Schuss von Metin Gök noch zur Ecke abzuwehren. Eine Minute später konnte Stade dann aber doch auf 2:0 erhöhen. Nach einem Pass quer durch den Strafraum an den Fünfer ließ sich der freistehende Fabiann Wulff diese Chance nicht entgehen. Nach einem verunglückten Abwehrversuch erzielte Metin Gök in der 25. Minute sogar das 3:0 und nun hatte man den Eindruck, dass Mulsum/Kutenholz hier „abgeschossen“ wird.

Aber jetzt wendete sich das Blatt allmählich. Jonas traf kurze Zeit später das Außennetz und spätestens mit der Einwechselung von Finn Marzog in der 30. Minute kam neues Leben ins Mu/Ku-Spiel, wenn auch bis zur Halbzeit auf beiden Seiten keine großen Chancen mehr herausgespielt wurden.

Zur Halbzeit wurde der Torwart gewechselt (Nico für Hendrik) und „Katze“ Sönke Gerken übernahm eine 6er-Position, von wo er das Spiel gemeinsam mit seinem Bruder Niklas ordnete. Mu/Ku legte den Respekt vor dem klassenhöheren Gegner ab und erspielte sich jetzt gute Tormöglichkeiten.

Finn Marzog zeigte nun seine Torjägerqualitäten. In der 53. Minute schnappte er sich einen Fehlpass der Stader und versenkte die Kugel zum Anschlusstreffer. Nur 5 Minuten später besorgte er nach Vorlage von Sönke auch das 2:3.

Der zweite Ex-Mu/Ku-Spieler im Dienste der Stader, Michael Dubbels, wollte seinen ehemaligen Mitspielern dann aber doch nicht das Feld überlassen und überraschte Abwehr und Torwart mit einem Linksschuss aus ungünstigem Winkel von weit außen (62. Minute).

Nach diesem 4:2 wurde Mulsum/Kutenholz aber eher noch stärker. Hendrik Richter durfte sich noch in der Innenverteidigung betätigen und Jannis Duwald zeigte eine hervorragende Leistung in den letzten 17 Minuten, für die er eingewechselt wurde.

Finn Marzog war es dann auch in der 90. Minute vorbehalten, nach einem Pfostenschuss von Jonas Willenbockel den 3:4-Endstand herzustellen, und man hatte den Eindruck, dass Mu/Ku nach 30 Minuten für den Rest des Spieles dem Landesligisten ebenbürtig war, nachdem man in der ersten halben Stunde noch in Ehrfurcht erstarrt war.

Print Friendly, PDF & Email