Eintracht Cuxhaven eine Nummer zu groß

Am 5. September, dem Tag nach der Hochzeitsfeier ihres ehemaligen Mannschaftskameraden Michael Dubbels, musste die I. Herren des FC Mu/Ku in Kutenholz gegen einen der Meisterschaftsaspiranten, den FC Eintracht Cuxhaven, antreten. Da einige Spieler von den Feierlichkeiten doch sehr mitgenommen waren, musste Martin Gerken seine Startformation gegenüber der siegreichen Elf gegen Hedendorf/Neukloster auf 4 Positionen umbauen und versuchte mit einem 4-1-4-1-System ein geeignetes Mittel gegen die extrem kombinationssicheren und technisch starken Gäste zu finden, doch die erste Großchance der Cuxhavener ließ nicht lange auf sich warten. Rohwedder bediente Griemsmann hoch am 5-Meterraum, der jedoch keinen Druck hinter den Ball brachte und über das Tor hob.

Danach folgten einige großartige Auftritte von Keeper Hendrik Meyer. Zunächst klärte er im Hinauslaufen vor Griemsmann, der mit einem präzise gespielten Steilpass geschickt worden war. In der 20. Minute pfiff der Schiedsrichter nach einer eigentlich einwandfreien Grätsche von Jens Schliecker und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Den anschließenden Strafstoß von Griemsmann konnte „Bauer“ dann sogar festhalten. Doch auch ein guter Torwart macht mal einen Fehler. Kurz nach seiner Glanztat legte Hendrik den Ball im Strafraum einem Cuxhavener direkt vor, konnte in Zusammenarbeit mit Sjard Steffens die Führung des Gegners aber noch einmal verhindern.

Im Gegenzug dann aus heiterem Himmel eine ganz dicke Chance für Finn Marzog, der allein auf den Cuxhavener Torhüter zu stürmte und an ihm vorschieben wollte. Reflexartig brachte dieser jedoch noch ein Bein an den Ball und lenkte ihn entscheidend ab.

Griemsmann hatte dann noch einmal aus 7 m die Chance zur Führung, schoss dabei aber den Mu/Ku-Torwart an. Kurz vor der Pause, in der 44. Minute, war es dann doch soweit und Kevin Ujvari traf mit einem 20 m – Schuss unhaltbar flach von ihm aus gesehen links unten zur verdienten 1:0-Pausenführung der Gäste ins Tor, nachdem er sich zwischen den Verteidigungslinien der Heimmannschaft freigelaufen hatte.

Die zweite Halbzeit plätscherte bis zur 70. Minute ohne zwingende Möglichkeiten mehr oder weniger dahin, doch nun drehte die Eintracht noch einmal auf. In der 72. Minute traf Cuxhavens Toptorschütze Benedict Griemsmann nach zu kurzer Abwehr unter die Latte und der Ball sprang knapp hinter die Torlinie. Sein 7. Treffer im 4. Spiel.

Auch der zweite Torjäger in Diensten der Eintracht, Steffen Rohwedder, wollte da nicht nachstehen. Nach langgezogener Flanke noch über den Fünfer von Linksaußen traf er in der 88. Minute per Kopfball in hohem Bogen ins lange Eck zum vierten Mal in dieser Saison zum 0:3 Endstand.

Das Ergebnis ist somit letztendlich doch deutlich ausgefallen, aber in Anbetracht der vorangegangenen „schweren“ Nacht blieb es gegen diese Top-Mannschaft noch im Rahmen.

Cuxhaven hat mit diesem Sieg die Tabellenführung übernommen. Mulsum/Kutenholz findet man jetzt auf Platz 5 der Tabelle.

Neben Hendrik Meyer im Tor konnte besonders Claas Müller durch sein Laufpensum und seinen kämpferischen Einsatz überzeugen.

Print Friendly, PDF & Email