Angstgegner Eintracht Cuxhaven stoppt die Mu/Ku-Serie

Auch im 7. Spiel gegen diesen Gegner seit 2018 reichte es für unsere I. Herren bei Eintracht Cuxhaven wieder zu keinem Punktgewinn. Somit riss auch die Serie von 7 Spielen ohne Niederlage in der laufenden Saison. Martin Gerken musste allerdings auf diverse wichtige Spieler verzichten.

Folgende Mannschaft zeigte dennoch vor vielen im großen Bus mitgereisten Fans eine ansprechende Leistung:

Hendrik Meyer – Niklas Seidel, Nick Marzog, Jens Schliecker, Fabian Müller – Til-Henrik Hariefeld, Niklas Gerken – Michael Dubbels, Kjell Heitmann, Jonas Willenbockel – Sjard Heitmann

Bis auf Reservetorhüter Brian Häßler bekamen alle Ergänzungsspieler in der 2. Halbzeit ihre Einsatzzeiten (Arne Schlichtmann, Hendrik Holst, Jannik Martens, Tom Alpers und Amirhossein Qasemi).

Die ersten Chancen hatten die Gastgeber in der 9. und 12. Minute, als Fabian Müller bzw. Niklas Seidel noch in höchster Bedrängnis zur Ecke klären konnten. Was Mu/Ku auf das gegnerische Tor brachte, war bis dahin und in den nächsten Minuten relativ ungefährlich.

Cuxhaven erzielte in der 23. Minute durch Kevin Ujvari das 1:0, der zentral vor dem Mu/Ku-Tor nach einem Angriff über die rechte Seite freistehend mit einem Flachpass bedient wurde und „Bauer“ keine Abwehrmöglichkeit ließ. 

In den folgenden Minuten boten sich Sjard Heitmann, Jonas Willenbockel und einer ganzen Ansammlung von Mu/Ku-Spielern im gegnerischen Fünfmeterraum gleich drei „100-prozentige“ Ausgleichschancen. Die dritte Gelegenheit wurde mit einem Tor abgeschlossen, aber ein Linienrichter meinte in diesem Gewühl eine Abseitsstellung ausgemacht zu haben, so dass der Schiedsrichter den Treffer nicht gab. Stattdessen wurde in der 34. Minute Cuxhavens Lucas Graca Oliveira mit einem Steilpass von halbrechts in eine hervorragende Abschlussposition gebracht, die er zum 2:0 nutzte.

In der zweiten Halbzeit wollte es unsere Mannschaft noch einmal wissen und machte sofort Dampf. Nach Flanke von Jens Schliecker erzielte Sjard Heitmann schon in der 50. Minute den Anschlusstreffer zum 1:2. Mu/Ku hatte nun weitere 30 Minuten leichte Vorteile und schien auch konditionell stärker und individuell schneller zu sein, aber zu zwingenden Torgelegenheiten kam man nicht mehr. Die Gastgeber hatten wie eh und je ihre Stärken im Kombinations- und Passspiel. Eintracht Cuxhaven nutzte dann auch in der 82. Minute einen überflüssigen Ballverlust im Mittelfeld, um mit einem einzigen Pass Peer Ole Martens vor dem Tor der Gäste in Szene zu setzen. Dieser schloss sicher zum 3:1 ab.

Mulsum/Kutenholz gab dieses Spiel aber noch nicht auf. Nach Pass von Michael Dubbels vollendete Jannik Martens zum 3:2 und es kam wieder Hoffnung auf, die aber im Keim erstickt wurde. Das Schiedsrichtergespann sprach einen klaren Einwurf für die Gastmannschaft den Cuxhavenern zu. Darauf konnte sich die Mu/Ku-Abwehr nicht mehr rechtzeitig einstellen, so dass Luiz Victor Santos De Oliveira ohne Gegenspieler – zugegebenermaßen mit einem Traumtor – den Endstand von 4:2 herstellte.

Trotzdem hatten Mannschaft und Fans eine fröhliche Rückreise und anschließend noch eine schöne Feier am Mulsumer Sportlerheim.

Am kommenden Sonntag folgt ein weiteres schweres Auswärtsspiel beim Vierten, dem TSV Apensen, der in der Tabelle zwei Plätze vor unserem Mu/Ku-Team liegt.

Print Friendly, PDF & Email