Punkteteilung beim 1:1 in Hedendorf

Am Samstag, dem 20.08.2022, trat unsere I. Herren bei bestem Fußballwetter um 18 Uhr in Hedendorf gegen die punktgleiche II. Mannschaft der VSV Hedendorf/Neukloster an. Das Spiel war kurzfristig noch auf den Kunstrasenplatz verlegt worden. Außer auf die Langzeitverletzten musste Mu/Ku-Coach Martin Gerken auch auf die beiden Offensivkräfte Michael Dubbels (Verletzung) und Jonas Willenbockel (Urlaub) verzichten. Dennoch kam man gut in die Partie und erspielte sich in der 3. Minute gleich eine Doppelchance durch Kjell Heitmann und Fabian Müller nach guter Vorarbeit von Finn Marzog und Til-Henrik Hariefeld, der erstmals in der Startelf stand. Fabian Müller hätte 60 Sekunden später erneut die Führung erzielen können, hatte den Ball aber auf dem „falschen“ Fuß. Kurz darauf wurde ein Alleingang von Niklas Gerken noch auf Kosten eines Eckballs gestoppt.

Die Gastgeber kamen nun besser ins Spiel und versuchten die bis dahin sichere Abwehr von Mulsum/Kutenholz mit langen, hohen Bällen zu überspielen, was zweimal auch gut gelang. Glücklicherweise spielte bei so einer Aktion unser Torhüter Nico Meyer vor einem Zusammenprall mit einem Stürmer der Heimmannschaft noch den Ball, was von der Schiedsrichterin eindeutig erkannt wurde. Es folgten noch 2 Chancen für Fabian Müller. Sein erster Versuch verfehlte das Tor nur knapp, der zweite Schuss wurde noch zur Ecke abgewehrt. Doch in der 32. Minute wurde er von Niklas Gerken mit einem Traumpass in Szene gesetzt, konnte den Ball aus dem Lauf mitnehmen, Abwehrspieler sowie Torhüter stehen lassen und locker zum 0:1 einschieben.

In der 38. Minute bejubelte die Mu/Ku-Bank schon das 0:2 durch Kjell Heitmann. Torhüter Daniel Kulinski soll aber nach Ansicht des Schiedsrichtergespanns im Fünfer behindert worden sein, als er eine Flanke von Nick Marzog vor die Füße von Kjell fallen ließ. Kjell wies jedoch jede Schuld von sich. Nur eine Minute später war Finn Marzog frei durch und wurde eigentlich vom letzten Mann per „Notbremse“ gefoult. Dieser erhielt  nur die gelbe Karte. Vielleicht haben ein paar Zentimeter zu seinen Gunsten entschieden? Der Freistoß von Kjell landete leider in der Mauer. So ging es mit einem 1:0 für die Gäste in die Pause.

4 Minuten nach der Halbzeit bot sich Fabian Müller die nächste Großchance. Sein Linksschuss aus ca. 12 Metern wurde vom Hedendorfer Torhüter aber stark abgewehrt.

Mu/Ku hatte anschließend eine schlechte Phase. VSV-Stürmer Justin Barke zeigte jetzt das eine oder andere Mal seine Gefährlichkeit. Zunächst ein Weitschuss knapp rechts am Tor vorbei, den Nico niemals hätte erreichen können und in der 73. Minute stand er mutterseelenallein vor unserem Torwart, der mit einer tollen Parade rettete. Das war ein Wachmacher für unsere Truppe. Sie machte nochmal Druck. Eine gefährliche Flanke beförderte ein Hedendorfer Abwehrspieler an die eigene Torlatte. Den Abpraller knallte Niklas Gerken leider über das Tor. 5 Minuten vor Schluss der nächste Lattentreffer durch Arne Schlichtmann per Kopf nach einem Eckball.

Nach 90 Minuten wurden 3 Minuten Nachspielzeit angezeigt. 10 Meter hinter der Mittellinie in unserer Hälfte erhielt der Gastgeber nach einem unnötigen Foulspiel fast an der Außenlinie nach 91 Minuten einen Freistoß. Dieser senkte sich gefährlich an der 5-Meterraumbegrenzung, wo sich ca. die Hälfte aller Spieler aufhielt und wahrscheinlich auch den Bewegungsradius von Nico Meyer stark einschränkte. Weder er noch die bis dahin sehr guten Mu/Ku-Abwehrrecken kamen an den Ball, aber der in der zweiten Halbzeit eingewechselte Marco Sandleben. Mit welchem Körperteil er den Ball zum 1:1 über die Torlinie gebracht hat, konnte später von Mu/Ku-Seite niemand mit 100%iger Sicherheit sagen. Man hörte nur die Aussage, dieser exzellente Freistoß sei nicht zu verteidigen gewesen.

Besondere Vorkommnisse, die es lohnen erwähnt zu werden: Jens Schliecker fordert vom gegnerischen Trainer einen schnelleren Gegenspieler sowie 2 falsche Einwürfe von Mu/Ku-Seite in einem Spiel. Abgesehen vom späten Ausgleich kann man mit der Leistung, insbesondere unter Berücksichtigung der personellen Ausfälle, zufrieden sein. Leider fehlen uns nach 3 Spielen nun schon 3 „verschenkte“ Punkte in der Tabelle, die uns vor dem Aufeinandertreffen mit Spitzenreiter Hammah gut zu Gesicht gestanden hätten. Vor diesem schweren Heimspiel nehmen wir Platz 6 ein. 

Print Friendly, PDF & Email