Die I. Herren feiert gegen Wiepenkathen den 4. Heimsieg in Folge

Nachdem das Spiel der Vorwoche beim FC Geestland aufgrund zu vieler Corona-Fälle beim Gegner ausfallen musste, spielte unsere I. Herren am 03. April 2022 gegen den TSV Wiepenkathen das 4. Pflichtspiel in Folge zuhause und es wurde der 4. Sieg hintereinander eingefahren.

Nach dieser Begegnung nimmt der FC Mu/Ku den dritten Platz in der Abstiegsrunde der Bezirksliga 4 ein. Neben Horneburg steigen die Mannschaften auf den Plätzen 6 – 8 ab.

Die Gäste mussten schon früh auf Stürmer Heinrich Gurski verzichten, der bereits nach 13 Minuten mit einer Zerrung ausgewechselt wurde.

Bis zur ersten nennenswerten Torchance in einem zerfahrenen Spiel dauerte es 23 Minuten. Jannik Spreckels stand plötzlich frei vor Mu/Ku-Torhüter Nico Meyer, der aber den ohnehin nicht günstigen Schusswinkel noch geschickt mit seinen gut 2 Metern Körpergröße verkürzte und die Gästeführung verhinderte. Kurz darauf startete Jonas Willenbockel noch vor der Mittellinie zu einem Solo in höchstem Tempo, wurde kurz vor dem Strafraum gecheckt und ging zu Boden. Der Schiedsrichter sah in der Berührung aber kein Foulspiel.

Wiepenkathen traf kurz vor der Pause mit einem aber eher ungefährlichen Ball noch das Außennetz.

In der zweiten Halbzeit sorgten die Gäste noch zweimal mit kurz gespielten Eckbällen für Verwirrung im Mu/Ku-Strafraum. Zählbares sprang auch dabei nicht heraus.

Eine Großchance bot sich Mu/Ku-Mittelstürmer Finn Marzog, der bereits den Wiepenkathener Torhüter umkurvt hatte. Sein Abschluss wurde aber noch kurz vor der Linie vom Verteidiger abgefangen.

Ein glückliches Händchen bewies Mu/Ku-Trainer Martin Gerken mit der Einwechslung von Verteidiger Jens Schliecker als linken Offensivmann in der 59. Minute. Zunächst war er nach einem Eckball von Kjell Heitmann von der rechten Seite in der 61. Minute derjenige, der im 5-Meter-Raum am schnellsten reagierte und den Ball zum 1:0 über die Linie drückte und auch 10 Minuten später nutzte er seine Chance aus dem Gewühl im Fünfer, nachdem Niklas Gerken eine Ecke von links hereingebracht hatte.

Ab der 72. Minute musste Wiepenkathen nach einer „schmeichelhaften“ Gelb-Roten-Karte in Unterzahl weiterspielen. Den auf das Foulspiel folgenden gefährlich getretenen Freistoß von Claas Müller parierte Gästetorhüter Viktor Meglin.

Die zahlenmäßige Überlegenheit nutzte Mulsum/Kutenholz allerdings nicht aus. Wiepenkathen hätte sogar beinahe noch den Anschlusstreffer erzielt, doch Nico Meyer tauchte blitzartig in die linke untere Ecke ab, um den Flachschuss aus einer Entfernung von ca. 14 m zur Ecke abzuwehren und im dritten Spiel in Folge ohne Gegentreffer zu bleiben.

Dem kurz zuvor eingewechselten Amirhossein Qasemi wäre fast noch der 3. Mu/Ku-Treffer gelungen. Sein Schlenzer war aber etwas zu hoch angesetzt.

Zwar war dieses Spiel weniger schön anzusehen als die vorangegangenen Siege, es wurden aber wieder 3 wichtige Punkte auf der Haben-Seite verbucht und der Abstand auf die Abstiegsränge bei noch einer Nachholbegegnung auf 5 Punkte ausgebaut.

Print Friendly, PDF & Email