Schlechte Chancenverwertung verhindert Punktgewinn in Apensen

Am Samstag, den 25.09.2021, durfte unsere I. Herren erstmals den neuen Rasenplatz am „Soltacker“ bespielen. Man kam gut ins Spiel und hatte nach wenigen Minuten durch Finn Marzog die erste Torchance. Seinen Schuss aus zentraler Position wehrte Torwart Wix zur Ecke ab. Nicht minder gefährlich aber auch die ersten Apensener Versuche in der 5. Minute, die Mu/Ku-Torwart Nico Meyer zweimal vereitelte.

Die nächsten Tormöglichkeiten gehörten ebenfalls der Heimmannschaft, die über schnelle Außenstürmer kam und gefällig kombinierte. In der 23. Minute dann aber eine Großchance für Fabian Müller, der auf den Apensener Torhüter zustürmte, welcher aber den Torschuss aus kürzester Entfernung abwehren konnte.

Nach 35 Minuten ein Ballverlust auf der linken Mu/Ku-Seite, eine Flanke und ein Kopfball von Patrick Ermel aus ca. 18 m, der immer länger wurde, den unglücklich ausrutschenden Nico Meyer überraschte und sich zum 1:0 in das vom Torwart aus gesehen linke untere Eck senkte.

Vor der Pause ergaben sich nach Eckbällen noch einige Chancen für die Gastmannschaft. Auch nach dem Wechsel war Mulsum/Kutenholz zunächst spielbestimmend und Fabian Müller hätte mit einer weiteren hervorragenden Chance den Ausgleich erzielen können. Sein Schussversuch entwickelte sich aber letztendlich zu einer „Rückgabe“. Auch ein Weitschuss von Jannik Martens verfehlte sein Ziel.

So kam Apensen dann nach 65 Minuten durch den starken Jendrik Hofmann nach weiter Flanke vom Rechtsaußen erneut per Kopfball etwas überraschend zum 2:0.

Mu/Ku gab sich jedoch noch nicht geschlagen und der eingewechselte Jonas Willenbockel sorgte noch einmal für Angriffsschwung. Nach Vorarbeit von Jonas konnte Gian-Luca Sabban mit einem satten Schuss den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen. Mulsum/Kutenholz warf nun alles nach vor, erspielte sich noch 2 Chancen zum Ausgleich, musste aber am Ende in der Nachspielzeit mit völlig offener Abwehr noch 2 Gegentore durch Christian Buntrock und erneut Jendrik Hofmann hinnehmen.

Nach den Spielanteilen und Torchancen hätte Mu/Ku einen Punkt mitnehmen können, aber aufgrund der schlechten Chancenverwertung kann man sich nicht beschweren, dass sich Apensen die drei Punkte gesichert hat.

Bleibt zu hoffen, dass die Abteilung „Offensive“ beim Derby am 1. Oktober in Estorf mehr Schussglück hat und man nicht wieder in die Verlegenheit kommt, mit einer entblößten Defensive agieren zu müssen.

Print Friendly, PDF & Email