Derby-Niederlage zum Hinrundenabschluss

Im letzten Spiel des Jahres unser Ersten Herren, kam es zu DEM Derby für uns, mit brisanten Hintergrund: Wir empfingen am vergangen Samstag den FC Oste/Oldendorf, der uns im Hinspiel mit 4:0 eine sehr empfindliche Niederlage beifügen konnte. Mit einem Sieg als Revanche hätte unsere Elf den Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf 8 Punkte vergrößern und gleichzeitig die Mannschaft von O/O auf Abstand halten können.

Leider fehlten uns mit Michael Dubbels (verletzt) und Jannik Martens (verletzt und gesperrt) zwei wichtige Offensivkräfte in diesem wichtigen Spiel. Da auch sonst die Personaldecke dünn war, musste unser Trainer Marco Hendreich von Beginn an im Sturmzentrum auflaufen.

Die Partie begann entsprechend der Tabellensituation und den Platzverhältnissen sehr zerfahren ohne große Gelegenheiten. In der 21. Minuten wurde die erste Chance dann prompt durch die Gäste in Zählbares umgemünzt. Marvin Witz gab nach einer Ecke, einen gefährlichen Fernschuss ab, den Keeper Nico Meyer nur nach vorne abwehren konnte. Dort bedankte sich Patrick Hitzwebel per Abstauber zum 0:1. Bemerkenswert war dann, dass die gesamten Oldendorfer Mannschaft zum Jubeln zur Ersatzbank zum schwer an der Schulter verletzten Nico Wiegmann lief und dort den Treffer feierte.

In der Folge wurde O/O feldüberlegen und hatte noch zwei gute Einschussmöglichkeiten, die zum Glück für uns ungenutzt blieben. Wir konnten uns in der ersten Halbzeit nur zwei Chancen erarbeiten, die leider durch Coach Marco ungenutzt blieben.

Im zweiten Durchgang kam unser Team voller Tatendrang aus der Kabine und schnürte die Gäste in der ersten Viertelstunde in der eigenen Hälfte ein, ohne jedoch dass dadurch gute Chance oder gar Tore herauskamen.

In der 70. Minute wurde dann vom gesamten Team so schlecht verteidigt, dass O/O auf 2:0 stellen konnte. Zunächst ließ Verteidiger Marvin Witz in unserer Pressing-Situation drei unserer Angreifer an deren 16er stehen, ehe im weiteren Verlauf Jonas Hammann zu einem Solo vor unserem Strafraum ansetzte und sehenswert einnetzen konnte.

Bis zum Ende des Spiels warf unsere Elf kämpferisch mal wieder alles in die Waagschale, konnte aber nicht Zählbares mehr erreichen. Kurzum fehlten am heutigen Tag in der Offensive einfach die Ideen und Durchschlagskraft, sodass die Derby-Niederlage absolut verdient war.

Trotz dieses enttäuschenden letzten Spiels bleibt die Tabellensituation mit 19 Punkten und 5 Punkten Vorsprung zu den Abstiegsplätzen akzeptabel. So wird der Fokus im neuen Jahr natürlich darauf liegen den harten Abstiegskampf bis zum Ende erfolgreich zu bestreiten und der Liga zu zeigen, dass der Dorfverein Mu/Ku in die Bezirksliga gehört.

Print Friendly, PDF & Email