Zwote belegt zum Jahreswechsel Platz 3

Unsere Zwote hatte durch das Nachholspiel in Drochtersen in der letzten Spielwoche des Jahres mit drei Begegnungen innerhalb von neun Tagen noch alle Füße voll zu tun.
Die Ausbeute von 7 Punkten aus den drei Spielen kann sich durchaus sehen lassen und sorgt dafür, dass neben der inoffiziellen Vize-Herbstmeisterschaft nach der Hinrunde zum Ende des Jahres 2019 ein sehr guter und vor der Saison keinesfalls erwarteter dritter Rang zu Buche steht.
Mit 21 Gegentoren in 17 Spielen stellt man die zweitbeste Abwehr der Liga und die 52 geschossenen Tore kannte man so auch nicht unbedingt von unserer Zwoten. Im Endeffekt sprangen daher 13 Siege, 2 unentschieden und nur zwei Niederlagen heraus. Die Winterpause hat sich die Truppe redlich verdient.
Im letzten Heimspiel des Jahres 2019 konnte gegen Immenbeck nach 2:0-Führung nur ein Unentschieden eingefahren werden, da man zu früh Dampf vom Kessel nahm und den Gegner in der Nachspielzeit zum Ausgleich einlud. Letztlich ein gerechtes Ergebnis in einem sehr schwachen Spiel der 1. KK.
Beide Teams hatten definitiv schon stärkere Auftritte. Nach unserer schmeichelhaften Halbzeitführung durch Mo erhöhte Timo in der 52. Minute auf 2:0 und es passierte lange nichts; bis zur 88. Minute mit dem Ausgleichstreffer für die Gäste. Das reichte offenbar nicht als Weckruf und der Ausgleich fiel wenig später.
Im Nachholspiel am Mittwoch auf dem ungeliebten Kunstrasenplatz in Drochtersen führen wir nach einer Viertelstunde 0:2 durch Mo und Schatten; stellen danach aber wieder das spielen ein und es entwickelt sich ein Mittelfeldgeplänkel. Mahnende Worte in der Halbzeit fruchten zumindest nach dem Anschlusstreffer der Kehdinger in der 56. Minute. Innerhalb von fünf Minuten (65.-69.) schraubt Mo das Ergebnis auf 1:5 hoch, jeweils auf Vorlage von Schatten. Mo hat dann seine verdiente Ruhepause, der wieder genesene Tobi kommt, Vorlage Schatten, 1:6. Das Ding war durch, wir fahren das Spieltempo runter und D/A 5 kann das Ergebnis noch auf 2:6 kosmetisch verbessern.
Mo und Schatten sind hier zwar durch Scorerpunkte die hervorstechenden Spieler, waren aber auch Nutznießer der phasenweisen sehr starken Spielleistung des gesamten Teams.
Zum Schlusspunkt des Jahres 2019 ging es auf dem Kunstrasen in Estebrügge gegen Jork, da der Jorker Rasenplatz gesperrt war. Wir gehen in der 8. Minute durch Nachsetzen beim Abpraller durch Timo in Führung, danach passiert zunächst nicht mehr viel. Jork steht tief und macht wenig fürs Spiel, wir kommen aber auch nicht entscheidend durch. Anderes Bild in der 2. Halbzeit. Jork läuft nun höher an und will eher pressen, dadurch bekommen wir etwas mehr Platz und nach schönem Solo von Strucki vollendet Joshua zum 0:2. Dieser scheitert zwei Minuten später auch noch am Pfosten.
Fünf Minuten später muss Toddy zweimal seine ganze Klasse zeigen und hält seine Bude sauber. Wir kommen in der Folge vermehr zu Konterchancen, einige werden zu egoistisch nicht zu Ende gespielt, Mo macht eine dann zum 0:3 rein, auch wenn der Querpass möglich gewesen wäre (Alte Weisheit: Wer trifft, hat Recht!)
In der 74. Minute laufen wir hingegen nach Ballverlust im Aufbau in einen Jorker Konter und fangen uns das unnötige aber nicht unverdiente 1:3. Danach stehen wir defensiv wieder besser, Jork versuchts nochmal und läuft seinerseits in einige Konter. Insbesondere die Sportskameraden Struck und Gützlaff haben aber ein Einsehen mit dem Gegner und belassen es beim 1:3-Auswärtssieg.
Im übrigen der sechste in Folge. Auswärts musste man sich nur beim 1:0 in Wiepenkathen knapp geschlagen geben. Zu Hause wurde auch zahlreiche Punkte eingefahren, aber neben der Niederlage gegen Estebrügge stehen hier noch die Unentschieden gegen Schwinge und wie bereits erwähnt gegen Immenbeck auf dem Papier.
Die Truppe macht Winterpause, bedankt sich bei den Fans für die Unterstützung, wünscht eine frohe Adventszeit und sagt „Auf Wiedersehen in 2020“!
Print Friendly, PDF & Email