Erste weiterhin im Tabellenkeller

„Den Bock endlich umstoßen“, war das Motto beim Auswärtsspiel in Hammah am 29.09.. Der Aufsteiger vom MTV war passabel gestartet und befand sich im gesicherten Mittelfeld der Tabelle. Wir mussten an diesem Sonntag auf den verletzten Jonas Willenbockel und den beruflich verhinderten Jörn Hoeft verzichten.

Dank an einer personellen Umstellung im Zentrum begann unser Team aus einer sicheren Abwehr heraus, das Spiel von Beginn an in die Hand zu nehmen. Wir erspielten uns einige gute Chancen, vor allem über die linken Seite, dank einem starken Michi Dubbels. Unsere Defensive stand gut, sodass sich Hammah in der ersten Hälfte lediglich zwei Chancen erspielen konnte. In der 44. Minute wurde unsere gute Leistung dann endlich belohnt, nachdem Marian Sethmann eine tolle Flanke von Claas Müller sehenswert volley in den Winkel verwerten konnte.

Leider konnten wir diese psychologisch wichtige Führung vor der Pause nicht mit in den zweiten Durchgang nehmen. Dort verpennten wir den Start komplett, sodass Hammah das Spiel durch individuelle Fehler auf 2:1 drehen konnte.

Was dann kam, dürfte einige neutrale Zuschauer sicherlich überrascht haben, aber wir steckten keineswegs auf und kämpften uns zurück ins Spiel. In der 65. Minute konnte Jannik Martens nach einer Ecke von Martin Gerken einen wuchtigen Kopfball zum Ausgleich in die Maschen stoßen. Wenige Minuten später wurde Jannik im Strafraum gefoult und der Schiri zeigte folgerichtig auf den Punkt. Leider konnte Niklas Gerken den Elfmeter nicht verwandeln, er scheiterte am starken Keeper der Hammaher. Nur zwei Minuten später sollte dann der psychologische Knackpunkt folgen: Hammah erhöhte nach einem Konter auf 3:2. Nachdem nur wenige Minuten danach nach einer Ecke auch noch das 4:2 fiel schien das Spiel entschieden.

Dennoch warf unser Team in der Schlussphase nochmal alles nach vorne und kam noch zu einigen guten Chancen, die leider ungenutzt blieben. Somit blieb es bei der 2:4 Niederlage, die nicht unbedingt leistungsgerecht war. Aber solche Spiele gewinnt man halt nur, wenn man nicht am Tabellenende steht. Trotzdem war das Spiel eine eindeutige Leistungssteigerung zum letzten Spiel und die nächste Chance auf den ersten Sieg folgt schon am 03.10. in Horneburg.

Print Friendly, PDF & Email