+++ Sieglos-Serie der Ersten hält an +++

Am vergangen Sonntag spielte unsere Elf bei der spielstarken Eintracht aus Cuxhaven. Personell mussten wir leider auf unseren Kapitän Sjard Steffens verzichten. Dafür konnte der zuletzt angeschlagene Jörn Hoeft allerdings wieder spielen.

In Cuxhaven erwartete uns ein guter Platz, aber dafür „Schietwetter“ von der Küste mit Wind und Dauerregen in der ersten Halbzeit.

Wir kamen gut in die Partie und ließen in der Anfangsphase lediglich zwei Torchancen durch die starken Offensivspieler aus Cuxhaven zu. Nach einer halben Stunde zeigte der Schiedsrichter dann zum Entsetzen unseres Teams auf unseren Elfmeterpunkt, nachdem Niklas Gerken im Strafraum aus kurzer Distanz an die Hand geschossen wurde. Dieser Elfer wurde souverän verwandelt.

Dennoch ließen wir uns von dem Rückschlag nicht unterkriegen und spielten aus einer guten Defensive einige gute Angriffe nach vorne. Nur fünf Minuten nach dem Rückstand wurden wir belohnt, als Jannik Martens nach Vorlage von Claas Müller nach einer Ecke den Abpraller sehenswert verwandeln konnte. Mit diesem durchaus gerechten 1:1 ging es dann in die Pause.

In der zweiten Halbzeit ließ zunächst der Regen nach und Cuxhaven versuchte mit aller Macht und spielerischer Klasse die Führung zu erzwingen. Das war dann in der 64. Minute der Fall, als der Brasilianer von der Eintracht an unserem Sechzehner unbedrängt angespielt wurde und nicht ausreichend gestört wurde. So konnte er den chancenlosen Nico Meyer im Tor mit einem Flachschuss überwinden.

Nach dem erneuten Rückstand zeigte unsere Elf abermals Moral und kam in der 68. Minute durch einen abgefälschten Distanzschuss von Martin Gerken zum erneuten Ausgleich. Leider hielt dieser ganze zwei Minuten, denn Cuxhaven erhöhte nach einer kurz ausgeführten Ecke per Kopf zur dritten Führung in diesem Spiel.

In der Schlussphase versuchte unsere Mannschaft dann alles und hatte auch noch eine gute Chance durch Jonas Willenbockel, die leider ungenutzt blieb. Dieser Druck nach vorne bot natürlich viele Räume für die Eintracht und es entstanden einige gute Chancen, die aber durch den gut aufgelegten Nico alle vereitelt wurden. Als wir dann in den letzten Minuten alles nach vorne warfen kam in der 90. Minute der „Knock-Out“ zum 2:4.

Die Moral von der Geschicht: Moral und Kampfgeist gezeigt, Mund abputzen und weiter…

Print Friendly, PDF & Email