Mu/Ku ist gegen D/A III erst ab der 2. Minute auf dem Platz

Eigentlich hatte sich unsere I. Herren in der Bezirksliga Lüneburg 4 gegen D/A III einiges ausgerechnet, auch wenn der letzte Sieg gegen diese Mannschaft bereits knapp 4 Jahre zurücklag, doch in dieser Saison stand der Gegner bisher nur auf Platz 14 und hatte vor diesem Aufeinandertreffen die gleiche Punkteanzahl auf dem Konto wie der TSV Geversdorf auf einem Abstiegsplatz. Trainer Martin Gerken begann mit folgender Aufstellung:

Hendrik Meyer – Til-Henrik Hariefeld, Arne Schlichtmann, Nick Marzog, Fabian Müller – Claas Müller, Niklas Gerken – Jonas Willenbockel, Kjell Heitmann, Michael Dubbels – Finn Marzog

Ergänzungsspieler: Brian Häßler, Amirhossein Qasemi, Niklas Seidel, Hendrik Holst, Jannik Martens, Tom Alpers, Sjard Heitmann

Was dann vom Anstoß an begann, gab den Mu/Ku-Hoffnungen einen herben Dämpfer. D/A konnte ungestört kombinieren und wurde selbst im Strafraum der Heimmannschaft kaum bedrängt, so dass Billy George Ekpah, als noch keine 30 Sekunden gespielt waren, völlig frei von halbrechts aus ca. 12m flach ins lange Eck zur 1:0-Gästführung vollenden konnte.

Aber auch das war noch kein Wachmacher für unser Team. 3 Minuten später verzog ein D/A-Spieler aus fast identischer Position. Das hätte schon das 2:0 sein können. Nach einer guten Viertelstunde strich nach Freistoß D/A ein Kopfball nur knapp über das von Hendrik Meyer gehütete Tor. Kurz vor der Halbzeit verfehlte ein Weitschuss der Gäste knapp sein Ziel. Echte Mu/Ku-Chancen in der ersten Halbzeit: Fehlanzeige

Das einzig Gute an der ersten Hälfte  – die Gäste führten nur mit einem Tor. Das war noch aufzuholen und nach der Pausenansprache von Martin Gerken schien es auch zunächst, als würde D/A nachlassen. Unser Team war nun am Drücker. Es wurden viele Standards herausgespielt, doch die Abwehrspieler von Drochtersen/Assel hatten sich sehr gut auf unsere kopfballstarken Spieler eingestellt und waren immer einen Tick schneller am Ball. Zudem hatten sie in 2 Situationen Glück, als sie gerade eben noch ein Eigentor verhindern konnten bzw. der Ball dem Torhüter im Fünfer durch die Handschuhe rutschte, aber kein Mu/Ku-Stürmer zur Stelle war.

In der 62. Minute klärte Kjell Heitmann nach Eckball der Gäste auf der Linie und verhinderte so einen weiteren Treffer. Eine  unglückliche Figur machte Hendrik Meyer, als er in der 73. Minute beim Abstoß wegrutschte. Nick Marzog musste daraufhin einem D/A-Stürmer nachsetzen und versuchte den Ball wegzugrätschen, was ihm auch gelang. Der Schiedsrichter sah es aber so, dass er zuerst den Gegner von den Beinen geschoben hat, bevor er den Ball gespielt hat und legte es als Foulspiel und Notbremse aus, was die rote Karte für unseren in dieser Saison so starken Innenverteidiger zur Folge hatte. 10 Minuten später wehrte der nun in die Innenverteidigung gerückte Kapitän Claas Müller einen halb-hohen Ball zu kurz ab. Dieser landete bei Claas Berliner, der sich die Chance zum 2:0 nicht nehmen ließ.

Positiv war, dass Mu/Ku sich auch in Unterzahl nicht aufgab. In der 89. Minute wurde der eingewechselte Sjard Heitmann im Strafraum gelegt. Der ansonsten sichere Schütze Niklas Gerken traf allerdings nur den Außenpfosten, nachdem sich Gästetorhüter Nico von Rönn für die richtige Ecke entschieden hatte.

Letztendlich ging das 2:0 für die Gastmannschaft in Ordnung. Nach Abschluss der Hinrunde belegt unsere Mannschaft Platz 7. Die Rückrunde beginnt schon am kommenden Sonntag gegen den ASC Cranz-Estebrügge, der am letzten Wochenende mit einem 0:0 bei Eintracht Cuxhaven überraschte.

Print Friendly, PDF & Email