Die I. Herren holt im Derby gegen den FC Oste/Oldendorf drei wichtige Punkte gegen den Abstieg

Beide Trainer, Martin Gerken auf Mu/Ku-Seite, und Stefan Draack beim FC Oste/Oldendorf mussten vor dem Derby in Kutenholz ihre Aufstellungen, die sie während der Vorbereitung für das 1. Pflichtspiel in 2022 vielleicht schon im Kopf hatten, Corona- oder verletzungsbedingt noch auf einigen Positionen umbauen. Mulsum/Kutenholz lief z. B. mit 3 neuen Leuten in der Viererabwehrkette um Kapitän Sjard Steffens gegenüber der Anfangsformation beim letzten Vorbereitungsspiel gegen A/O II (2:1) auf.

Beide Mannschaften agierten daher zunächst auch eher vorsichtig und es ergaben sich ca. 30 Minuten keine Torgelegenheiten, die die beiden Torhüter Nico Meyer und Jörn Martens vor große Probleme stellten. Das Spiel war bis dahin ausgeglichen.

Der auffälligste und gefährlichste Spieler der Partie, Finn Marzog, holte sich in der 33. Minute für ein heftiges, wenn auch unbeabsichtigtes Foul, leider seine 5. gelbe Karte ab und ist für das nächste Punktspiel gesperrt. Wenige Minuten später wurde Fabian Müller im Strafraum der Gäste gelegt. Niklas Gerken verwandelte den fälligen Strafstoß zum 1:0, hatte dabei aber Glück, dass Jörn Martens den Schuss nur noch ins eigene Netz ablenken konnte.

Nur 2 Minuten später schickte Nick Marzog seinen Zwillingsbruder Finn mit einem sehenswerten Pass aus der Mu/Ku-Abwehrzone in Richtung Oste/Oldendorf-Tor. Finn war nicht zu halten und versenkte den Ball zur 2:0-Pausenführung.

In der zweiten Halbzeit war Mulsum/Kutenholz das spielbestimmende Team. Ansätze von Torchancen für den Gast ergaben sich höchstens noch durch einige wenige leichtsinnige Fehlpässe, wurden aber nicht herausgespielt. Mu/Ku profitierte von einer guten Vorbereitungsphase mit vielen Trainingseinheiten und 4 Freundschaftsspielen.

Nach einer Riesenchance für Nick Marzog nach einem Eckball, die noch vom Gästetorhüter vereitelt wurde, war es Claas Müller, der nach Vorlage von Finn Marzog das 3:0 erzielte.  Claas hatte in der 90. Minute auch noch das sichere 4:0 auf dem Fuß, aber manchmal finden auch 100%ige nicht den Weg ins Tor. Erschwert wurde das Spiel durch den unebenen wenn auch fast abgetrockneten Platz. Gut gemeinte Pässe, die z. B. Jonas Willenbockel nach seinen gefährlichen Dribblings absetzte, versprangen auf dem Weg zum Mitspieler oder die Unebenheiten verhinderten eine sichere Ballführung schon vorher.

Insgesamt kann man allen Mannschaftsteilen eine gute Leistung bescheinigen. Ausbaufähig ist das Anlaufverhalten bei Eckbällen, die fast komplett verschenkt waren, vielleicht neben der erwähnten Gelbsperre der einzige Wermutstropfen aus Mu/Ku-Sicht.

Die Mannschaft nimmt nun 9 Punkte mit in die Abstiegsrunde, wo man noch je 2 Mal gegen Bargstedt, Wiepenkathen, Geestland und Bockel spielen muss. Die 9 Punkte, die man gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenregion geholt hat, verfallen leider.

Vervollständigt wird die Abstiegsrunde durch Oste/Oldendorf, Stinstedt und Hedendorf/Neukloster II, während Horneburg bereits als Absteiger feststeht und nicht mehr weiterspielen darf.

Print Friendly, PDF & Email