1. Herren erreicht ein verdientes Unentschieden in Stinstedt

Erstaunlich wach zeigten sich am Tag nach dem 30. Geburtstag von Torwart Nico Meyer die meisten Spieler unserer I. Herren. Bei einigen hätte die Vorbereitung aber doch etwas gewissenhafter sein können, zumal neben dem Jubilar auch noch die bei der Kommunalwahl beschäftigten Jonas Willenbockel und Niklas Gerken sowie der verletzte Niklas Seidel im Aufgebot für das Spiel in Stinstedt fehlten.

Auf dem relativ kurzen Platz passierte zunächst nichts Aufregendes. Einige eher harmlose Schussversuche von Mu/Ku-Seite waren in den ersten 20 Minuten alles, was man erwähnen kann.

In der 22. Minute erspielte sich die Heimmannschaft nach zwei Ballverlusten unserer aufgerückten Verteidigungsreihe hintereinander die erste größere Torgelegenheit. Der Stürmer verzog den Ball jedoch, so dass Torhüter Hendrik Meyer nicht eingreifen musste. Nach 35 Minuten dann die erste dicke Chance für Mulsum/Kutenholz. Ein Freistoß von Arne Schlichtmann landete auf Umwegen bei Hendrik Holst am Fünfer, der den Ball mit der Fußspitze über das Tor beförderte. Kurz danach noch einmal eine Doppelchance für Finn Marzog und Hendrik Holst.

Unsere Abwehr um den Ruhepol Sjard Steffens hatte bis dahin sehr gut gestanden und den besten Torschützen der Stinstedter, Patrick Hildebrandt, stets im Griff. Die größte Gefahr beim Gastgeber ging vom pfeilschnellen Linksaußen Ricardo Riemann aus, der immer wieder zu Dribblings ansetzte.

Dann aber eine unglückliche Situation in der 37. Minute. Nick Marzog kreuzte im Strafraum den Laufweg seines Gegenspielers, fädelte kurz ein und brachte den Stürmer zu Fall. Die Folge waren ein Strafstoß für Stinstedt und die gelbe Karte für Nick.

Kapitän Dastin Harrer traf mit seinem wuchtigen Elfmeter aber nur die Torlatte. Somit ging es mit einem bis dahin leistungsgerechten 0:0 in die Pause.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit waren zwingende Chancen zunächst Mangelware. In der 54. Minute folgte ein gefährlicher Freistoß aus gut 30 m für die SG Stinstedt. Der Ball wurde hoch mit Zug zum Tor auf die „baumlangen“ Stinstedter Innenverteidiger in den Strafraum geschlagen, rutschte irgendwie durch und überraschte Torwart Hendrik Meyer, der zwar noch die Hände am Ball hatte, den Ball aber nach vorn auf den Torschützen Dastin Harrer abprallen ließ.

Kurze Zeit später nutzte Hendrik aber die nächste Möglichkeit der Heimmannschaft, um wieder zu glänzen. Einen Kopfball aus kurzer Entfernung parierte er eindrucksvoll und wehrte ihn zur Seite ab.

Stinstedt war nun die stärkere Mannschaft, Martin Gerken musste reagieren und brachte mit Kjell Heitmann und Marvin Tiedemann zwei frische Kräfte für Claas Müller und Jens Schliecker, der trotz starker Erkältung lange durchhielt. Kjell unterstützte nun als 6er Arne Schlichtmann, der in Stinstedt sein bisher bestes Saisonspiel machte, im defensiven Mittelfeld. In der letzten Viertelstunde durfte dann auch noch Sjard Heitmann für Nick ran. Martin stellte jetzt auf eine Dreierkette in der Abwehr um und Mu/Ku hatte in der Folge ein Übergewicht im Mittelfeld, das auch schon bald belohnt wurde. In der 77. Minute erzielte Jannik Martens nach Querpass von Finn Marzog im Strafraum den viel umjubelten Ausgleich.

Gian-Luca Sabban wäre in der 84. Minute mit einem fulminanten Freistoßhammer aus 30 Metern fast noch der Siegtreffer gelungen, aber Torwart Janßen zeigte eine großartige Parade.

Die emsigen Hendrik Holst und Fabian Müller holten noch einige Eckbälle heraus, Zählbares kam dabei nicht mehr zustande, doch auch die Stinstedter, gegen die man nun 5 Mal in Folge unbesiegt ist, hatten sich diesen Punkt verdient. Die SG liegt jetzt mit 8 Punkten auf Rang 3 der Tabelle, Mu/Ku mit 5 Punkten bei einem Spiel weniger auf Platz 6.

Ziel ist es, am kommenden Sonntag gegen Drochtersen/Assel III nachzulegen und weitere Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.

Print Friendly, PDF & Email