Zwote erledigt Heimspielpflichtaufgabe

Am Freitagabend war mit Buxtehude/Altkloster II ein Team aus der Abstiegsregion in Kutenholz zu Gast. Getreu dem Motto „Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss“ bekamen die wenigen aber treuen und hartgesottenen Zuschauer bei windigem Nieselwetter fussballerische Magerkost geboten.

Wir gehen in der 9. Minute nach Solo von Strucki und Querpass auf Henner zwar 1:0 in Führung, überlassen dominanten Gästen aber ansonsten das Spielfeld, gewinnen kaum Zweikämpfe im Mittelfeld und sind offensiv zu zögerlich in der Rückwärtsbewegung. Glücklicherweise hadert Altkloster im letzten Drittel schnell mit ihren eigenen ungenauen Pässen oder sie verlieren den Ball an unsere stabile Abwehrreihe.
In der 40. Minute wird Mo im Strafraum gefoult. Nichts schlimmes, aber Strafstoß. Kapitän an Deck, René verwandelt zum 0:2.
Jo, Halbzeit. Das Ding is gelutscht…. … dachten glaub ich viele. Freistoß Altkloster 30m. Flatterball. Toddy kann nur abprallen lassen und Altkloster staubt ab.
2:1 in der 44. Minute und kurz danach war dann wirklich Halbzeit.
48. Minute, wieder kein schlimmes, aber Foul im Strafraum, diesmal für die Gäste. 2:2.
So schnell kann es gehen, wenn man bißchen döst. Danach plätscherte das Spiel so dahin, Altkloster (nur mit 11 Spielern angereist!) witterte Morgenluft und wir spielten die Konter schlecht aus.
Letztendlich war es in der 67. Minute eine Flanke von Strucki, die die gegnerische Abwehr vorm einschussbereiten Henner, in die Maschen zum 3:2-Endstand beförderte.

Wir hatten definitiv schön stärkere Heimspiele, letztendlich hat die Mannschaft aber die drei Punkte auch nicht unverdient geholt. Vielleicht auch bißchen das vielgepriesene Glück desjenigen der oben in der Tabelle steht. Egal. Es bleibt vorerst bei Platz 2!!!

In den kommenden Partien auf dem heißgeliebten Kunstrasen in Drochtersen und insbesondere beim nächsten Heimspiel am 15.11.2019 gegen den Tabellenführer aus Ottensen sollten wir eine andere Leistung zeigen.

Wir hoffen auch in den beiden kommenden Spielen auf viele Zuschauer und gute Unterstützung von außen!

Print Friendly, PDF & Email