+++ Klatsche für die Erste im Derby +++

Am vergangenen Sonntag stand das geilste Derby der Bezirksliga für unser Team gegen O/O an. Dieses Spiel bedarf natürlich keiner zusätzlichen Motivation, weshalb unser Team besonders heiß auf das erste Saisontor und die ersten drei Punkte war. Personell konnten wir aus dem Vollem schöpfen. Lediglich der Gelb-Rot gesperrte Kjell Heitmann fehlte. Er wurde durch den erfahrenen Oldie (mit 30 Jahren!) Jens Schliecker ersetzt.
Das Spiel begann leider mit einem Rückschlag für unsere Elf: Nach einer Viertelstunde mussten wir Jörn Hoeft verletzungsbedingt durch Henna Richter ersetzen. Dennoch zeigten wir spielerisch eine vernünftige Leistung, in der wir O/O die meiste Zeit überlegen war. Diese versuchten mit Aggressivität und langen Bällen dagegen zu halten. Leider blieben unsere guten Chancen ungenutzt und wir wurden nach einer hervorragenden Chance durch Michi Dubbels eiskalt ausgekontert. Dabei wurde der Ball an unserem Strafraum nicht richtig geklärt, sodass Eike Wilshusen nach 20 Minuten zur Führung einnetzen konnte. Bis zur Pause war das Chancenverhältnis zwar ausgeglichen, aber leider stand es aus unserer Sicht 0:1.
Im zweiten Durchgang starteten wir motiviert, da allen bewusst war, dass wir uns weitere Chancen herausspielen würden. Die beste Chance bot sich in der 56. Minute als der Schiedsrichter zur Überraschung aller einen Elfmeter für uns gab. Leider versagten Niklas Gerken die Nerven und er schoss den Ball neben das Tor. In der Folge wurde unser Team spürbar nervöser, was sich auch negativ auszahlen sollte. Henna Richter spielte einen Querpass in die Füße des gegnerischen Stürmers, der dann Nico Meyer zum 0:2 überwand. Das unsere Elf dennoch die Qualität besitzt zeigte sich in der letzten Viertelstunde: Wir erspielten uns noch einige Chancen, die leider allesamt ungenutzt blieben. Und so kam es am Ende noch bitterer. Zwei Konter von O/O wurden in der Schlussphase eiskalt genutzt und am Ende hieß es 0:4.
Als Fazit bleibt festzuhalten, dass wir zwar spielerisch mithalten, es uns aber momentan in den entscheidenden Momenten am nötigen Willen und Glauben fehlt. Im nächsten Spiel (Sonntag 27.08.) sind die Vorzeichen gänzlich andere, denn dort sind wir gegen Cranz/Estebrügge klarer Außenseiter. Es bleibt zu hoffen, dass diese Konstellation uns den entscheidenden Willen
zurückbringt.

Print Friendly, PDF & Email