Dem Landesligisten lange Paroli geboten

FC Mulsum/Kutenholz : TuS Harsefeld 0:2 (0:0)

 

Zum Pflichtspielauftakt im Bezirkspokal traf der FC unter dem neuen Coach Marco Hendreich mit dem Vizemeister der letzten Landesligasaison auf den wohl schwersten Gegner in diesem Wettbewerb. Doch der FC zeigte besonders in der ersten Halbzeit einen vielversprechenden Auftritt und von einem Klassenunterschied war nicht viel zu sehen. Harsefeld hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz, kam gegen gut stehende Gastgeber jedoch kaum zu nennenswerten Gelegenheiten. Die besten Chancen konnte der FC verzeichnen. Jannik Martens hatte nach einem langen Ball von Niklas Gerken freie Bahn auf das Harsefelder Tor, doch sein Abschluss war zur harmlos und stellte Pavlov vor keine großen Probleme. Wenig später hatte der Harsefelder Schlussmann dann deutlich mehr Mühe eine scharfe Hereingabe von Martens vor dem einschussbereiten Dubbels abzuwehren.

In der zweiten Halbzeit stieg der Druck des Landesligisten dann zunehmend. Mu/Ku kam kaum noch zu Entlastungsangriffen. Allerdings ließ der FC bis auf einen Kopfball von Berner an den Querbalken und einem aberkannten Abseitstreffer von Meyer keine weiteren Großchancen zu. In der 76. Minute gelang den anlaufenden Gästen gegen die zunehmend müder werdenden Mulsumer dann doch noch der Führungstreffer nach einem Standard. Die Hereingabe wurde zu kurz genau vor die Füße von Detje geklärt. Dieser fackelte nicht lange und drosch das Spielgerät platziert in die Maschen. Die Gastgeber versuchten nun noch einmal zu pressen und liefen dann in der 85. Minute in einen Konter der erneut von Detje zum 0:2 Endstand vollendet wurde. Nichtsdestotrotz war das besonders im taktischen Bereich ein starker Auftritt. Auf diese Leistung kann man für die kommende Saison aufbauen.

Zunächst stehen jedoch noch einige Einheiten in der Vorbereitung auf dem Programm. Bereits am Freitag steht das Finale des Flutlichtpokals vom MTV Elm an. In der Gruppenphase konnte man sich mit 2 Siegen gegen Hesedorf und Elm den Gruppensieg sichern. Im Finale wartet nun der Bremervörder SC. Anpfiff ist um 21:00 Uhr in Elm.

Print Friendly, PDF & Email