2 weitere Niederlagen für die I. Herren

Nachdem man zuvor eine Serie von 7 Spielen ohne Niederlage hingelegt hatte, ist unsere I. Herren mittlerweile seit 6 Begegnungen ohne Dreier geblieben und holte nur 2 von 18 möglichen Punkten.

Das letzte Heimspiel ging am 20.11.22 gegen den Tabellenletzten, den ASC Cranz-Estebrügge, mit 1:2 verloren, beim Meisterschaftsfavoriten Grodener SV unterlag man am 27. November mit 0:2. Angesichts der zahlreichen Ausfälle, die zu verkraften waren, konnte man aber mit dem Auftritt in Cuxhaven zufrieden sein.

Gegen die Altländer kam man zunächst gut ins Spiel und bereits in der 13. Minute erzielte Gian-Luca Sabban, der gegen den ASC erstmals in dieser Saison aushalf, nach Eckstoß von Niklas Gerken die 1:0-Führung. In der 2. Halbzeit hätte Niklas fast mit einem 30m-Schuss auf 2:0 erhöht, der Ball verfehlte aber knapp sein Ziel. Nach 67 Minuten dann der Ausgleich für die Gäste. Die Mu/Ku-Abwehr verschlief einen kurz-ausgeführten Eckball, den Jonas Schröder direkt zum 1:1 ins lange Eck zirkelte.

Viel Pech dann beim 2:1 für Cranz-Estebrügge in der 86. Minute. Ein eigentlich ungefährlicher Freistoß, der aus dem Mittelfeld getreten wurde, rutschte Keeper Hendrik Meyer aus den Armen und fiel dem einschussbereiten Robert Nga Ayissi direkt vor die Füße, der sich diese Chance nicht nehmen ließ.

Daran änderte sich bis zum Schlusspfiff nichts mehr.

In Groden würfelte Martin Gerken der Personalnot geschuldet die Aufstellung gehörig durcheinander und versuchte es mit einer sehr defensiven Ausrichtung. Diese Taktik ging auch zunächst auf, wenn auch Mittelstürmer Niko Grabowski freistehend mit einer Großchance an Hendrik Meyer scheiterte und einen Kopfball knapp neben das Tor setzte. Aber auch Mu/Ku setzte kleine Nadelstiche, die Qualität der Torchancen war aber nicht so hoch wie die der Gastgeber.

In der 36. Minute war der Spieler mit dem Nachnamen der Eintracht-Legende, des Weltmeisters von 1974, dann aber nicht mehr zu halten und traf mit einem Flachschuss ins linke untere Eck. Amir Qasemi bot sich kurz vor der Halbzeit noch eine gute Chance zum Ausgleich. In der zweiten Hälfte blieben bis zur 74. Minute die ganz großen Torgelegenheiten aus, doch dann war Niko Grabowski, der in den vorangegangenen 3 Spielen gegen Groden jeweils gefehlt hatte, erneut aus kurzer Entfernung zur Stelle. Gegen seinen Abschluss war unser Mu/Ku-Torwart machtlos. In der 83. Minute verpasste Michael Dubbels aus guter Position den Anschlusstreffer. So blieb es am Ende beim 2:0 für die Gastgeber. Trotzdem konnte man erhobenen Hauptes den Tag beim Griechen in Bremervörde ausklingen lassen.

Den Abschluss des Jahres 2022 bildet nun das Heimspiel gegen die Reserve von Hedendorf/Neukloster. Martin Gerken hofft auf die Rückkehr einiger Spieler, die gegen Groden fehlten, um mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause zu gehen.

Print Friendly, PDF & Email