Innerhalb von 53 Stunden zweimal gegen den FC Geestland – Sieg und Niederlage

Unsere I. Herren trat zunächst am Sonntag, den 08. Mai, um 15 Uhr in Kutenholz gegen den Tabellenletzten, den FC Geestland, an, um den Klassenerhalt in der Bezirksliga 4 perfekt zu machen. Der FC Mu/Ku tat sich in der ersten Halbzeit schwer und die besseren Möglichkeiten spielten sich die Gäste heraus. Mit der Einwechselung von Kjell Heitmann nach Corona-Pause kam mehr Schwung in das Spiel der Gastgeber und dem „Joker“ gelang kurz vor der Pause der zu diesem Zeitpunkt überraschende Führungstreffer auf Vorlage seines Bruders Sjard „Hansi“ Heitmann.

Auch in der 53. Minute war wieder Kjell zum 2:0 zur Stelle, als eine gefährliche Flanke von Nick Marzog noch leicht von Finn Marzog zu ihm verlängert wurde. Wenig später bot sich Kjell Heitmann sogar noch eine klare Chance zum Ausbau der Führung. Seinen Kopfball setzte er allerdings freistehend über das Tor. Das Spiel plätscherte jetzt abgesehen von insgesamt 8 gelben Karten dahin, bis Dominic Buschhorn in der 89. Minute aus 5 Metern den Anschlusstreffer für Geestland erzielte.

Es folgten noch einige Minuten Nachspielzeit, die die Gäste aber nicht mehr für einen weiteren Treffer nutzen konnten. Mit diesem mühevollen Sieg war nun gesichert, dass der FC Mulsum/Kutenholz eine weitere Saison in der Bezirksliga spielen wird.

Bereits 2 Tage später standen sich die beiden Mannschaften um 20 Uhr in Köhlen wieder gegenüber. Geestland musste gewinnen, um den Abstieg theoretisch noch verhindern zu können. Entsprechend engagiert ging man in diese Begegnung. Die ersten Torgelegenheiten boten sich jedoch dem FC Mulsum/Kutenholz und die dritte davon nutzte erneut Kjell Heitmann in der 9. Minute zur Führung. Der Ausgleich durch Jonas Freye ließ aber nur 3 Minuten auf sich warten. Mu/Ku hielt noch einmal dagegen und Niklas Gerken markierte nach Vorlage seines Bruders Sönke das 2:1 für die Gäste.

Insbesondere bei Eckbällen zeigte unsere Mannschaft bisher unbekannte Schwächen. Dreimal mussten die beiden kleinsten Mu/Ku-Spieler für ihren schon geschlagenen Torhüter auf der Linie retten. Den Ausgleich durch Leif Proske konnten aber auch sie nicht verhindern.

Während der zweiten Halbzeit nutzte Martin Gerken sein volles Wechselkontingent. Spätestens nachdem Jonas Freye mit einem sehenswerten Weitschuss in den Winkel in der 61. Minute den Gastgeber erstmals in Führung brachte, war von Mu/Ku nur noch wenig zu sehen. Moritz Schmidt erhöhte in der 78. Minute sogar noch auf 4:2.

Bemerkenswert, dass in dieser Begegnung nicht eine gelbe Karte verteilt wurde. Bei Mu/Ku fehlte der letzte Biss, da man schon gerettet war, und ein eventuell noch möglicher Klassenerhalt des FC Geestland hängt wohl von zu vielen anderen Spielausgängen ab, die man nicht mehr in der eigenen Hand hat.

Bleibt zu hoffen, dass der FC Mulsum/Kutenholz in den beiden noch ausstehenden Punktspielen in Wiepenkathen und zuhause gegen Bokel wieder bessere Leistungen zeigt, zumal man damit noch großen Einfluss auf das weitere Abstiegsgeschehen nimmt.

Print Friendly, PDF & Email