„Glücklich geht einfach“: FC Mu/Ku sammelt Trikots, Stutzen, Hosen und Trainingsanzüge für Tansania

In Tansania und den Nachbarstaaten spielen viele Kicker in Trikots deutscher Amateurklubs. Das liegt auch an der Münchener Initiative Jambo Bukoba e.V.. Sie hat es sich zum Ziel gesetzt, mit Sportkleidung und -ausrüstung die Qualität von Schulunterricht und Schulen in Tansania zu verbessern. So möchte der gemeinnützige Verein jedem Kind in dem ostafrikanischen Land eine Perspektive für bessere Bildung, mehr Gesundheit und Chancengleichheit geben.

Ob Trikots, Stutzen, Hosen, Trainingsanzüge oder Bälle, bei vielen deutschen Vereinen verstauben oftmals solche gebrauchten oder teilweise noch neuwertigen Sportartikel in Sportlerheimen, Kellern und Garagen. Wiederum in ärmeren Ländern werden diese Dinge händeringend gesucht.

Auf die Idee, altes Equipment zu spenden, kam Andreas Block , 1. Vorsitzender des FC Mu/KU, bei den spannenden Erzählungen seines Vaters Franz von dessen zahlreichen Reisen nach Namibia. Er war beeindruckt von der Fußballbegeisterung der Menschen in Afrika. „Wenn man sieht, unter welchen Bedingungen und Umständen die Afrikaner Fußball spielen und mit welch unglaublicher Begeisterung, wundert man sich doch. Das ist echt unvorstellbar – einfach beeindruckend, klasse und beneidenswert. Oft spielen sie barfuß auf einem Lehmacker oder auf ausgetrocknetem und verdorrtem Gras“, schwärmt Franz Block von der afrikanischen Fußballmentalität. Die Begeisterung der Einwohner für Fußballdeutschland hat bei ihm ebenfalls einen bleibenden Eindruck hinterlassen: „Wenn jemand ein Trikot eines Vereins hat, egal ob aus der Bundes- oder aus der Kreisliga, dann läuft er los, holt das Trikot und präsentiert es voller Stolz beim Kicken.“

Diese Geschichten veranlassten Andreas Block und Kjell Heitmann (zu der Zeit FSJler im Verein), sich im März 2020 im Rahmen der Sanierung des Vorstandszimmers im Sportlerheim Mulsum, die vollgepackten Schränke des FC Mu/Ku anzuschauen. Zwei Tage lang sortierten sie Trikots, Stutzen, Hosen und Trainingsanzüge aus. Es kamen sage und schreibe 10 randvolle Kartons zusammen, die sie dann ins Vereinslager von Jambo Bukoba e.V. nach Kirchheim geschickt haben.

Deutschlandweit kamen insgesamt 810 Kartons mit Spendenmaterial von privaten Sponsoren, Sportvereinen, Firmen, Partnern, Grundschulen und Unterstützern im Lager an. Am 26. Februar wurden sie in einen 40 Fuß Container verladen. In den Kartons befindet sich Sportkleidung von Trikots, Caps und Sportschuhen bis hin zu Sportausrüstung wie Tennisschläger, Sporttaschen und Bälle. Für den Container ging es per Bahn bis nach Hamburg und von dort aufs Schiff, das jetzt Anfang März 2021 seinen Weg nach Dar es Salaam antreten wird. Von der größten Metropole Tansanias aus werden unsere Spenden per LKW dann 1.400 Kilometer über Land zu unserer Partnerorganisation Jambo for Development nach Bukoba transportiert. Das Team vor Ort kümmert sich dann um die Verteilung der Spenden. Die Lehrer vor Ort bekommen Kleidung und Bälle für die Kinder an ihren Schulen.

Wir vom FC Mulsum/Kutenholz freuen uns schon riesig darauf, die Kinder in Tansania in unseren Trikots spielen zu sehen.

 

 

Print Friendly, PDF & Email